Fry Design
Dr. Beat Richner

Anfänglich hatte Beat Richner gar nicht geplant, solange als Kinderarzt in Kambodscha zu bleiben. Seine Motivation war nicht die eines Gutmenschen, sie schien sich fast zufällig zu entwickeln. Am Ende baute er fünf moderne Spitäler, hatte einen guten Draht zum König und wird vom kambodschanischen Volk verehrt. 

Seine Spitäler sind auch moderne, korruptionsfreie Ausbildungsstätten für einheimische Ärzte. Das Geld für die Spitäler sammelte der Kinderarzt mit seinen regelmässigen Cellokonzerten in Kambodscha und der Schweiz.

Beat Richner kritisierte aber auch die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) für deren Politik  «arme» Medizin für arme Länder.

Beatocello, einer der eindrücklichsten Schweizer, starb Anfang September 2018 im Alter von 71 Jahren.

Hier gehts zur Doku auf SRF:
https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/f99c3259-c207-49c3-8593-b691cdac980e

Foto: titoni.ch
Dr. Beat Richner

Anfänglich hatte Beat Richner gar nicht geplant, solange als Kinderarzt in Kambodscha zu bleiben. Seine Motivation war nicht die eines Gutmenschen, sie schien sich fast zufällig zu entwickeln. Am Ende baute er fünf moderne Spitäler, hatte einen guten Draht zum König und wird vom kambodschanischen Volk verehrt. 

Seine Spitäler sind auch moderne, korruptionsfreie Ausbildungsstätten für einheimische Ärzte. Das Geld für die Spitäler sammelte der Kinderarzt mit seinen regelmässigen Cellokonzerten in Kambodscha und der Schweiz.

Beat Richner kritisierte aber auch die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) für deren Politik  «arme» Medizin für arme Länder.

Beatocello, einer der der eindrücklichsten Schweizer, starb Anfang September 2018 im Alter von 71 Jahren.

Hier gehts zur Doku auf SRF:
https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/f99c3259-c207-49c3-8593-b691cdac980e

Foto: titoni.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment